Das Tulpengemusterte Tartanfeld


Das Tulpengemusterte Tartanfeld

Das „Tulpengemusterte Tartanfeld“ ist ein Entwurf von Nesrin Biguen-Becker. Während des Planungsprozesses hatte Nesrin sich zunächst einen „Himmelsspiegel“ gewünscht: ein Ort im Park wo das Wetter immer gut und der Himmer blau und sonnig ist. Doch mit der Realisierung gab es Schwierigkeiten. Aber auch im Tulpengemusterten Tartanfeld ist eine geheime Nachricht versteckt…

Bild: Das Tulpengemusterte Tartanfeld mit der Queen Mary 2, 2007

Tulpen kommen ursprünglich nicht aus Holland, wie viele glauben, sondern, wie viele Blumen, die aus Zwiebelknollen wachsen, aus den Wüsten im Osten der Türkei. Irgenwann schwappte die Tulpenmode aus Europa zurück in die Türkei: etwa zur gleichen Zeit wie das Rokoko in Europa, nannte man diese Zeit die Tulpenzeit – eine Zeit die in der kollektiven Erinnerung verknüpft ist mit Liberalität, Wohlstand, kultureller Blüte, freizügiger Miniaturmalerei, Kaffeehauskultur, Offenheit für das Andere und Austausch zwischen Okzident und Orient. Als Anspielung an diese Zeit ist das Tulpengemusterte Tartanfeld eine geheime Botschaft – und eine Einladung.

: Der Entwurf für das Tulpenfeld in der Park Fiction Ausstellung im Parkhaus Treptow Mehr zu der Ausstellung: http://www.parkfiction.org/2006/11/192.html

Schlagwörter: , , , , ,

Comments Are Closed